Euvic Logo

Partnerprofil: Euvic Services

Ein Interview mit Tomasz Laszuk, CEO bei Euvic Services

Warum sind Sie WEBCON-Partner geworden?

Wir entwickeln ständig neue Angebote für unser Portfolio an IT-Services; eine Partnerschaft mit WEBCON einzugehen, ergab sich da ganz natürlich.
Wir haben mehrere Dutzend Menschen, die Cloud-basierte, konventionelle und (überwiegend) hybride IT-Infrastrukturen im Großmaßstab warten. Wir haben auch ein Team aus mehreren Dutzend Entwicklern, die dedizierte IT-Systeme für den Bedarf unserer Kunden liefern. Aber viele unserer Kunden brauchten etwas, das weder Off-the-shelf noch vollständig maßgeschneidert war: effiziente Lösungen, die innerhalb relativ kurzer Zeit und zu einem vernünftigen Preis geliefert werden können. Durch die Pandemie ist die Digitalisierung für viele Unternehmen zu einer noch größeren Priorität geworden. Wir glauben, dass die Low-Code-Plattform von WEBCON die perfekte Antwort auf diesen Bedarf ist; daher freue ich mich, dass wir diese Partnerschaft begründet haben.

Hatten Sie vorher schon eine Low-Code-Plattform oder irgendein GPM-Tool in Ihrem Arsenal?

Nein, kein bestimmtes Produkt. Viele der dedizierten Systeme, die wir von Grund auf oder auf Basis von SharePoint erstellt haben, enthielten Funktionalitäten, die für Anwendungen für das Geschäftsprozessmanagement typisch waren. Aber wie schon erwähnt sind diese Lösungen nicht immer für jede Situation in jedem Unternehmen geeignet.
Die größten Herausforderungen bei Lösungen, die wir selbst programmieren, sind relativ längere Implementierungszeiten und dadurch relativ höhere Kosten. Beispiele wären Anwendungen, die Teile größerer Systeme sind, an denen manchmal mehrere Jahre gearbeitet wird. Viele Anwendungen, die Kunden benötigen, passen nicht in dieses Schema – dafür aber gut zu WEBCON.

Wie profitieren Ihre Kunden von Ihrer Partnerschaft mit WEBCON?

Wir haben schon viel positives Feedback von unseren Kunden bekommen. Die benutzerfreundliche Oberfläche, die schnelle Time to Market, die umfangreichen Möglichkeiten der Integration in andere Systeme – das sind die Faktoren, die bei der Kundenentscheidung sehr hilfreich sind. Aufgrund unseres Verkaufstrichters gehe ich sicher davon aus, dass wir im zweiten Quartal 2022 die ersten Projekte auf Basis von WEBCON BPS starten werden.
Die Pandemie hat eine echte Revolution in der Art und Weise angestoßen, wie unsere Kunden ihre internen Prozesse verwalten. Selbst die konservativsten Unternehmen mussten einige radikale Änderungen vornehmen. Dank WEBCON können wir schnell auf diese Anforderungen reagieren. Die neue Realität erfordert viel schnellere Ergebnisse und eine größere Flexibilität gegenüber den sich ändernden Bedürfnissen unserer Kunden. Deshalb müssen sie auf Lösungen zurückgreifen, die diese Flexibilität gewährleisten. Ich denke, dass wir damit schnell unsere ersten Referenzen von Kunden gewinnen können.

Welche Auswirkungen auf Ihr Geschäft erwarten Sie durch WEBCON?

Wir haben unsere Partnerschaft mit WEBCON gerade erst begonnen, aber ich habe das Gefühl, dass WEBCON BPS eine der wichtigsten Lösungen in unserem Toolset sein könnte, um unsere IT-Services zu verbessern. Wir haben bereits die notwendigen vertrieblichen und technischen Kompetenzen erworben und arbeiten nun daran, neue Projekte zu akquirieren.
Was mich besonders freut: Abgesehen von dem positiven Feedback, das wir erhalten haben, als wir diese Lösung unseren Bestandskunden präsentiert haben, war WEBCON BPS ein großartiger „Türöffner“ für die Gewinnung neuer Kunden. Wir selbst sind gerade dabei, mehrere interne Prozesse auf diese Plattform zu übertragen – wir wollen zeigen, dass sie wirklich funktioniert, dass wir so sehr an diese Lösung glauben, dass wir sie auch selbst nutzen. Es ist auch eine gute Möglichkeit, viele unserer Mitarbeiter mit diesem Tool vertraut zu machen und uns selbst in die Lage zu versetzen, es unseren Kunden zu erklären und ihnen zu versichern, dass es äußerst hilfreich und benutzerfreundlich ist und sich gut für Unternehmen aus den verschiedensten Branchen eignet. Ich bin sehr optimistisch, dass sowohl Euvic als auch WEBCON eine positive Auswirkung unserer Partnerschaft auf ihre jeweiligen Unternehmen bemerken werden.

Glauben Sie, dass Low-Code die Zukunft der Entwicklung von Geschäftsanwendungen ist?

Die aktuelle Situation auf dem Markt – auch auf dem Arbeitsmarkt – zeigt, dass Low-Code tatsächlich eine der interessantesten Stoßrichtungen in der Entwicklung von IT-Dienstleistungen sein könnte. Wie der Name schon sagt, erfordert Low-Code keine tiefgreifenden Programmierkenntnisse – obwohl es natürlich nach wie vor hilfreich ist, wenn man die Logik und die Algorithmen versteht, auch wenn sie als Blockdiagramme dargestellt werden.
Trotzdem senkt Low-Code die Einstiegshürde in die Welt der neuen Technologien. Sicher, die Herausforderungen im Zusammenhang mit der Digitalisierung von Prozessen oder dem „modernen Desktop“ im weitesten Sinne erzeugen natürlich Bedürfnisse, für die Low-Code die Antwort sein kann. Natürlich gibt es auf dem Markt auch schon viele verschiedene Tools, um diesen Anforderungen zu entsprechen – von vollständig geschlossenen Out-of-the-Box-Lösungen bis hin zu kundenspezifischen, die von Grund auf neu entwickelt wurden. Low-Code-Plattformen haben jedoch noch viel mehr Vorteile, durch die sie anderen Lösungen überlegen sind. Wir hoffen sehr, dass diese Funktionalitäten unseren Kunden – und uns – dabei helfen werden, unsere Zusammenarbeit mit WEBCON weiter auszubauen.

SPRECHEN SIE UNS AN

Erfahren Sie, wie wir unsere Kunden dabei unterstützen, ihr volles Potenzial zu entfalten. Vereinbaren Sie einen Termin für eine kostenlose Online-Demonstration unserer Plattform oder berichten Sie uns, welche Anforderungen Ihr Unternehmen hat. Gern sprechen wir darüber, wie wir sie mit intelligenter Workflow-Automatisierung adressieren können.

* Pflichtfelder
top