WEBCON baut virtuelle Präsenz in Deutschland aus

WEBCONs Partnernetzwerk in Deutschland wächst kontinuierlich, da immer mehr Unternehmen erkennen, dass die polnische Low-Code-Plattform die beste Lösung ist, um den digitalen Wandel bei ihren Kunden zu beschleunigen. It-business.de spricht mit Philipp Erdkönig, Partner Channel Manager bei WEBCON, über die Funktionalitäten der Plattform.

Low Code ist nicht nur ein modisches Schlagwort, sondern eine echte Lösung für die Probleme vieler Unternehmen auf der ganzen Welt; so können sie Geschäftsanwendungen schneller und mit höherer Frequenz ausliefern. Der Low-Code-Ansatz bezieht Beiträge von Fachanwendern, IT-Experten und professionellen Entwicklern mit ein – alle ziehen an einem Strang, um perfekte Geschäftsanwendungen zu schaffen.

Dass Low-Code bereits heute so beliebt ist, ist kein Wunder – aber Analysten behaupten, dass die Entwicklung von Low-Code-Plattformen noch stärker zunehmen wird. Gartner prognostiziert, dass bis 2024 mehr als 65 % aller Anwendungen auf Low-Code basieren werden. Darum sollten IT-Integratoren diese Lösungen genauer unter die Lupe nehmen und die beste für sich und ihre Kunden auswählen.

Aber wie findet man das perfekte Tool? Der Königsweg dürfte wohl sein, ihre Funktionalitäten und Leistung miteinander zu vergleichen. So sollten Entwickler mit WEBCON BPS um den Faktor 2–10 schneller sein als mit den anderen Plattformen – laut Philipp Erdkönig liegt dies daran, dass „Drag & Drop nicht aufhört, wenn die Anwendungen kompliziert werden“. Doch damit nicht genug: Schon mit den Bordmitteln der Plattform können Entwickler durchschnittlich 96-97 % aller benötigten Funktionen implementieren. Aber die Liste der Vorteile von WEBCON BPS ist noch viel länger.

In diesem Artikel erfahren Sie mehr – und wie Sie und Ihr Unternehmen mit WEBCON BPS der Zeit voraus sein können.

Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on reddit
Share on email
top